Drucken

GütertransportDer Rat der Stadt Friesoythe hat am 24.09.2003 beschlossen, gemeinsam mit der privaten Eisenbahngesellschaft Ostfriesland-Oldenburg (e.g.o.o.) eine Eisenbahninfrastrukturgesellschaft zu gründen und die von Stilllegung und Rückbau bedrohte Bahnstrecke Friesoythe-Cloppenburg zu kaufen, zu erhalten und zu betreiben.
Stammsitz der Gesellschaft ist Friesoythe.
Nach Ausscheiden der e.g.o.o. aus der Gesellschaft wurden die Fa. Paul Meyer und die Museumseisenbahn Friesoythe-Cloppenburg e.V. als neue Gesellschafter dazu gewonnen.

 

Warum wurde die F.E.G. gegründet?
Es gibt eine Reihe von Firmen, die an einem Bahnanschluss in Friesoythe interessiert sind und deshalb das Industriegebiet „Böseler Straße“ nutzen wollen. Über die Strecke wird bereits ab und bis Garrel Holz und Mineralgemisch mit Ganzzügen befördert. Diese Chancen wollten wir uns nicht entgehen lassen!
Die aktuelle Güterverkehrsdiskussion (LKW-Maut, verstopfte Autobahnen, Privatisierung des Bahnverkehres) ermutigt uns, nicht aufzugeben!

 

Welche Ziele hat die F.E.G.?
Als erstes den Bahnverkehr mit Gütern auf der Strecke Friesoythe – Cloppenburg zu intensivieren und adäquate Lade – bzw. Entladestellen bereit zu stellen. Eine Fortführung der Strecke bis zum C – Port am Küstenkanal wird aktiv unterstützt.
Daneben soll die Einrichtung als regionales Eisenbahnverkehrsunternehmen Fahrten mit einer Museumseisenbahn im touristischen Umfeld der Strecke ermöglichen. Hierzu wurde im November 2003 ein Verein gegründet. Nach Beschaffung und Restauration entsprechenden Fahrzeugmaterials werden mittlerweile Fahrten zu festen Terminen sowie angemeldete Gruppenfahrten angeboten.